Gesamter Chor
 
Tenor
 
 
 
 Melodie
 
 
 
 Bass
 
 
 

Irgendwo im fremden Land
ziehen wir durch Stein und Sand.
Fern von zuhaus und vogelfrei,
hundert Mann, und ich bin dabei.
 
Hundert Mann und ein Befehl
und ein Weg, den keiner will.
Tagein, tagaus, wer weiß wohin.
Verbranntes Land, und was ist der Sinn?
 
Ganz allein in dunkler Nacht
hab' ich oft daran gedacht,
dass weit von hier der Vollmond scheint
und weit von mir ein Mädchen weint.
 
Und die Welt ist doch so schön,
könnt' ich dich noch einmal sehn.
Nun trennt uns schon ein langes Jahr,
weil ein Befehl unser Schicksal war.
 
Wahllos schlägt das Schicksal zu,
heute ich und morgen du.
Ich hör' von fern die Krähen schrein
im Morgenrot. Warum muss das sein?
 
Irgendwo im fremden Land
ziehen wir durch Stein und Sand.
Fern von zuhaus und vogelfrei,
hundert Mann, und ich bin dabei.

 

Gesamter Chor
 
 Melodie
 
 
 
 Tenor
 
 
 
 Bass
 
 
 

 Mh mh mh mh mh mh mh mh mh
 
Mi--t vierzehn Jahren fing er als Schiffsjunge an. 
Er war der jüngste, doch er war schon ein Mann. 
Ein Mann wie ein Baum und so stark wie ein Bär, 
so fuhr er das erste Mal über das Meer. 
 
 Refrain: 
Sie hiess Mary Ann und war sein Schiff. 
Er hielt ihr die Treue, was keiner begriff. 
Es gab so viele Schiffe, so schön und gross, 
die Mary Ann aber liess ihn nicht los.  die Mary Ann aber liess ihn nicht los. 
 
   A--ls Matrose hatte er seine achtzehn Karat. 
Und nach der dritten Reise, da war er schon Maat. 
Und jeder Kapitän war hinter ihm her, 
doch viel ihm das Wechseln so furchtbar schwer. 
 
   Refrain: 
 
  U--nd als er eines Tages erster Steuermann war, 
da liebte er ein Mädel mit strohblondem Haar. 
Er gab ihr sein Herz, doch sie war ihm nicht treu. 
So fuhr er bald wieder zur See, ahoi. 
 
   Refrain: 
 
 Na--ch jeder Reise schwor er, nun muster ich ab. 
Er schwor´s als Kapitän, doch sie wurde sein Grab. 
  Die Mary Ann sank am neunzehnten Mai, 
bei einem Orkan in der Hudson Bay. 
 
   Refrain: 

 

Und die Jahre ziehn ins Land

Üben der Bassstimme

 

Bass

 

I: Bum, bum, bum, bum, bum,

bum, bum, bum ,bum, bum :I

 

 

Und die Jahre ziehen ins Land
und wir trinken immer noch ohne Verstand,
denn eins, das wissen wir ganz genau,
ohne Alk da wäre der Alltag so grau.
 
Korn, Bier, Schnaps und Wein
und wir hören unsere Leber schrein.
Und wenn einmal der Abschied naht,
sagen alle: "Das hab ich schon immer geahnt.".

  

 

  Gesamter Chor

Melodie

Tenor

Bass

  
Möge die Straße uns zusammenführen
und der Wind in deinem Rücken sein.
Sanft falle Regen auf deine Felder
und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.
 
Und bis wir uns wiedersehen,

halte Gott dich fest in seiner Hand.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott dich fest in seiner Hand.
 
Führe die Straße, die du gehst,
immer nur zu deinem Ziel bergab.
Hab', wenn es kühl wird, warme Gedanken
und den vollen Mond in dunkler Nacht.
 
Und bis wir uns …
 
Hab' unterm Kopf ein weiches Kissen,
liebe Kleidung und das täglich Brot.
Sei über vierzig Jahre im Himmel,
bevor der Teufel merkt: Du bist schon tot.
 
Und bis wir uns …
 
Bis wir uns 'mal wiedersehen,
hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt.
Er halte dich in seinen Händen,
doch drücke seine Faust dich nie zu fest.
 
Und bis wir uns …
 
 
                                  II - 8

 

  Gesamter Chor

Melodie

Tenor

Bass

Im schönsten Wiesengrunde ist meiner Heimat Haus
Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus
Dich mein stilles Tal, grüß ich tausendmal!
Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus
 
Müsst aus dem Tal ich scheiden wo alles Lust und Klang
Das wär mein herbstes Leiden, mein letzter Gang.
Dich, mein stilles Tal, grüß ich tausendmal!
Das wär mein herbstes Leiden, mein letzter Gang. 
 
Sterb ich in Tales Grunde will ich begraben sein,
Singt mir zur letzten Stunde beim Abendschein:
Dir, o stilles Tal Gruß zum letztenmal!
Singt mir zur letzten Stunde beim Abendschein.